Dienstag, 27. Mai 2014

Willkommen in Madrid 2014

So wie jedes Jahr, machte ich über ein verlängertes Wochenende, mit meinen Freundinnen aus meiner Heimatstadt Wolfsberg, eine kleine Reise. Diesmal waren wir in Madrid!

Madrid ist riesig, jedoch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten findet man im Zentrum. Wir konnten sehr viel zu Fuß unternehmen.
Im Herzstück der Stadt, am Puerta del Sol, ist der Mittelpunkt des spanischen Straßennetzes.  Einer der beliebtesten Treffpunkte. Ein Platz mit viel Geschichte, wie so viele in dieser Stadt.


Die Plaza Mayor ist ein grandioser rechteckiger Platz mit dem Flair eines Theatersaals. Früher gab es hier Stierkämpfe, Hinrichtungen und Festspiele. Das Reiterstandbild in der Mitte des Platzes, stellt König Felipe III dar. 


Heute ein Gastronomietempel, Mercardo de San Miguel, die letzte erhaltene Eisenkonstruktion einer Markthalle. Dort verbrachten wir viele sehr nette Stunden bis spät in die Nacht. Wir konnten nicht genug von den exzellenten Weinen und den herrlichen Delikatessen bekommen. Wobei, auf die Kirschen, die € 29,- pro Kg kosteten, konnten wir  verzichten.


Eine Freundin hatte einen Reiseführer aus dem Jahr 1999 und jedesmal wenn sie uns daraus vorlas, waren wir etwas skeptisch. Etwas genervt erklärte sie uns :"Sehenswürdigkeiten verändern sich nicht!" Recht hat sie und froh waren wir, dass sie uns erzählen konnte vom Plaza de Cibeles, mit dem Brunnen der griechischen Göttin Kybele. Genauso konnte sie uns über die zwei Herrn rechts unten vorlesen: Don Quijote hoch zu Ross begleitet auf dem Esel von Sancho Pansa. Es gab so viele schöne Prachtbauten, man musste sie einfach auf sich wirken lassen. Man konnte sich nicht jedes Detail merken.


Madrid ganz ohne Kunst geht natürlich nicht! Museo National Cetro de Art Reina Sofia, ein Höhepunkt, das Museum für die Kunst des 20. Jahrhundert. Dieses Haus war riesig! Zweieinhalb Stunden haben  wir aufgebracht, wir haben für uns das Wichtigste heraus geholt: Salvador Dali "Mädchen am Fenster", links unten ein Portrait von ihm. "Dame in Blau" von Picasso und ein Portrait von Miro´. Nicht jeder von uns war begeistert und mit der Zeit kam die Müdigkeit und die Konzentration ließ nach. Es strömte so viel auf uns ein. Eine Städte-reise ist wirklich keine Erholung. 
                                 

Nach dieser geballten Ladung Kunst, suchten wir im idyllischen Bezirk Prado (Wiese) den alten Schlossgarten Parkque del Retiro auf. Der Park ist so groß, dass wir uns jeden Tag dort erholen konnten, ohne dass wir am gleichen Ort zweimal vorbei kamen. Einmal suchten wir den Palacis de Cristal auf, beim zweiten Mal ruhten wir uns beim Alfonsos XII aus. Ruderboote mitten in der Stadt auf  einem künstlichen Teich, war sehren nett anzuschauen. 


Vom Stadttor hinunter hatte man noch einmal einen herrlichen Blick auf die Prachtstraße, gesäumt von Bäumen und gepflegten Sträuchern. Zu guter Letzt suchten wir auch den Plaza de Colón auf, er erinnert an Chritoph Kolumbus.


In groben Zügen ein kurzer Bericht über meine Tage in Madrid. 
Beim nächsten Mal zeige ich euch wie ich diese Zeit in kleine Alben verarbeitet habe. 

Euch einen schönen Feiertag, vielleicht habt ihr diesmal über das lange Wochenende eine Städte-reise geplant, oder eine verdiente Auszeit vor.

Wie auch immer, gute Erholung!
Liebe Grüße 



Ganz vergessen, im Königspalast waren wir nicht geladen und in der Kathedrale zur Messe waren wir auch nicht, leider zu viele Besucher. Von außen wunderschön!!!







Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    zu gerne wäre ich bei Eurem Städte Trip dabei gewesen!
    Ich war noch nie in Madrid und bin ganz begeistert von Deinen Bildern und Erzählungen. Ich freue mich schon Deine Minialben dazu zu sehen.

    Viele Grüße
    Ines♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja Madrid scheint ja wirklich eine Reise wert zu sein und super, dass du nun auch Collagen erstellst. LG Gerlinde

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...